Olympisches Silber

Was war das für ein Wettkampf? Absolut Top vorbereitet und motiviert bis in die Zehenspitzen ging ich an den Start. Ohne Druck von den Medien, nur mit ganz viel Unterstützung meiner Sponsoren und Freunde! Und dann der Rückschlag in der Qualifikation, wo ich zweimal einen Sturz nur mit Glück verhindern konnte und ich mich nur knapp fürs Finale qualifizierte. Ich nutzte die Streckenbesichtigung vor dem Finale intensiv und passte mich besser an die weicher werdenden Bedingungen an. Das erste Duell gegen den Weltmeister Benjamin Karl ging trotzdem mit 0.59 Sek verloren. Ich zweifelte. Ich wusste, dass ich, wenn ich noch ein Chance haben möchte, vor dem Rücklauf gegen Benjamin meine negativen Gedanken loswerden muss. “Wenn du jetzt gewinnen möchtest dann hol es dir, hol es dir selber! Hoffe nicht auf einen Fehler des Gegners, nimm es selber in die Hand und kämpfe!” Ich schaffte dann vor allem im unteren Teil eine perfekte Fahrt und gewann das Duell noch. Unglaublich. Und danach wurde alles einfacher…

SNOWBOARD

Vielleicht noch ein Wort zu meinen Ambitionen vor den Spielen. In den Medien stand ja immer, dass ich als grosse Überraschung diese Silbermedaille gewonnen habe und auch vor dem Wettkampf gab man mir höchstens Aussenseiterchancen. Ich fand das noch lustig und wusste auch genau, dass diese Ausgangslage eigentlich optimal ist. Obwohl ich in der aktuellen und letztjährigen Saison in der Weltrangliste auf Platz 5 stehe und der beste Schweizer bin, hatte ich weniger Druck als zum Beispiel die Schoch-Brüder. Nach dieser Saison, wo ich mit einer Ausnahme immer unter den Top 8 klassiert war (6./7./6./6./26./5.), wusste ich schon, dass es eigentlich ganz gut läuft. Ich hatte, ehrlich gesagt, die sechsten Plätze so richtig satt und war hungrig auf mehr.

Danke

So viele Menschen haben mich unterstützt und das ist überhaupt nicht selbstverständlich. Einen Athleten aus einer Randsportart zu unterstützen braucht auch eine gewisse Portion Idealismus. Als Athleticum vor vier Jahren nach meinem missglückten 17. Rang von Olympia-Vancouver eingestiegen ist, wussten sie genau, dass ich noch Zeit brauchte um mich zu entwickeln. Trotzdem war die Unterstützung bereits grossartig. Dass ich jetzt meinen Sponsoren etwas zurückgeben kann, macht mich stolz.

Vielen Dank an meine Sponsoren: Athleticum Sportmarkets, SG Snowboards, Holmenkol, Salomon, Level
Vielen Dank an mein Team: Christian Rufer, René Hürlimann, Daniel Stucki, Arno Galmarini, Tjesimir Peranic, Joe Zangerl
Vielen Dank an euch: Urban Neuhäusler, Christian und Irene Müller, Jachen und Mengia Giston,  Alex Cavelty, Pi, Marc Iselin, Sigi Grabner, Peter Kunz, Franz Eugster, Antonio Govetosa, Andri Marighetto, Carlo Bergamin, Kurt Gehrig, Gian-Andrea Mayer, allen früheren 100er Club Mitgliedern und vielen mehr!

Empfang

Morgen gibt es in Ardez einen Empfang für mich. Alle sind herzlich eingeladen! Start ist 19:00 Uhr vorne bei der BMW Garage.

1689625_271620483002662_1923704536_n